Ericsson gliedert Bluetooth-Technology aus

Mittwoch, 22. November 2000 19:53

Ericsson (STOCKHOLM: LMEA, NASDAQ: ERICY, WKN: 850001): Der schwedische Handy-Hersteller Ericsson hat am Mittwoch Pläne veröffentlicht, nach denen er seine Abteilung für die sogenannte Bluetooth-Technologie ausgliedern will. Dafür soll ein eigenständiges Unternehmen, für das ein Name noch gesucht wird, gegründet werden. Die Bluetooth-Technology ermöglicht es Benutzern von Handys, Pagern oder Notebooks Daten kabellos zu übertragen.

Die Ausgliederung soll Ericssons Positionierung in dem sich etablierenden Bluetooth-Markt verbessern. Ericsson sieht darin auch die Möglichkeit, sein entsprechendes Know-how über Lizenzen anderen Chipproduzenten oder Anbietern von Handydiensten zu verkaufen.

Der Bluetooth-Markt wird sich nach Branchenexperten allerdings erst in zwei Jahren in seiner ganzen Breite etablieren, da die ersten Produkte überhaupt erst Mitte 2001 auf den Markt kommen. Erst in diesem Monat hat eine Reihe von Unternehmen angekündigt, die Technologie in ihre Produkte miteinzubeziehen. So gab Compaq Computers bekannt, entsprechende Module in seine Laptops einbauen zu wollen. Auch der Netzwerkanbieter 3Com kündigte Produkte an, mit denen von Computern aus Daten kabellos an Handys übertragen werden können.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...