Ericsson engagiert sich für UN-Initiative in Afrika

Dienstag, 23. September 2008 12:07
Ericsson

Der schwedische Telekommunikationsausrüster Ericsson AB beteiligt sich an einer Initiative der UNO in Afrika. Ziel sei es, sogenannte „m-healt-Dienste“ bereit zu stellen.

„m-healt“ steht für „mobile-health applications“, also Mobilfunkdienste, die eine Krankenversorgung in abgelegenen Gebieten organisieren und ermöglichen. Unter dem Namen „Digital Health Initiative“ strebt die UNO gemeinsam mit Unternehmen sowie Hilfsorganisationen die Einrichtung entsprechender Angebote in abgelegenen und unzugänglichen Gebieten Afrikas an. Ericsson will in das Projekt sowohl Know-how als auch Equipment für Projekte einbringen.

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...