Endgültiges Aus für Computerhersteller Lintec

Donnerstag, 7. Oktober 2010 17:38

TAUCHA (IT-TIMES) - Im April 2008 hatte die Lintec Information Technologies AG Insolvenzantrag wegen Zahlungsunfähigkeit beim Leipziger Amtsgericht gestellt. Nun verschwinden die Aktien des Unternehmens endgültig von der Börse.

Das Eigenkapital der Lintec Information Technologies AG sei vollständig aufgezehrt und Zahlungen hierauf im Insolvenzverfahren nicht zu erwarten, hieß es heute in einer Mitteilung des Unternehmens. Da die Börsennotierung der Lintec Information Technologies AG weder im Rahmen einer Umstrukturierung noch einer Sanierung für spätere Kapitalerhöhungen genutzt werden könne, sei klar, dass den zum Börsenhandel zugelassenen Aktien unabwendbar keinerlei innerer Wert mehr zukomme. Konsequenz: Der Insolvenzverwalter stellte einen kurzfristigen Antrag auf Widerruf der Börsenzulassung für Lintec und beendete damit das Kapitel Computerbau im sächsischen Taucha endgültig. (haz/rem)

Meldung gespeichert unter: Lintec

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...