Emprise blickt nach vorn, Turnaround in Sicht?

Donnerstag, 17. Juli 2008 11:08

HAMBURG - Nach sinkenden Umsätzen und roten Zahlen blickt das IT-Beratungsunternehmen Emprise AG (WKN: 571050) wieder nach vorn.

Nachdem im Geschäftsjahr 2007 noch ein EBITDA von minus 1,5 Mio. Euro erwirtschaftet wurde, sehe man nun wieder Potential für einen Turnaround. „Wir haben uns mit einer Reihe von Maßnahmen eine gute Ausgangssituation für einen Neustart geschaffen“, erklärte Dr. Robert Kubera die aktuelle Lage. Kubera ist seit dem Ausscheiden von Joachim Regenbogen vor einem Monat Alleinvorstand der Emprise AG.

So habe man in den vergangenen Monaten das Portfolio bereinigt und sich auf das Beratungsgeschäft konzentriert. Dieses habe man, so Emprise weiter, konsequent auf die Optimierung der Geschäftsprozesse der Kunden fokussiert. Das eigene Geschäft sei nun wieder rentabel und die Liquidität sei deutlich verbessert worden. Deshalb, so Kubera, „schauen wir nur noch nach vorn.“

Meldung gespeichert unter: Emprise

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...