EMC an der Wall Street sehr gefragt!

Freitag, 21. September 2001 14:02
EMC

Unternehmen haben unterschiedliche Vorschriften zur Archivierung von Daten. Einige achten akribisch darauf, dass die Daten aller finanziellen Transaktionen an verschiedenen Standorten gespeichert werden, der e-Mail-Verkehr jedoch nur an einem. Der Anschlag auf das World Trade Center zeigte nun auf, wie wichtig es ist, kritische Daten insgesamt an mehreren Standorten verteilt zu speichern, um auch im „Worst Case Scenario“ eine hohes Maß an Operabilität zu gewährleisten. Nicht nur in Hinsicht auf Akte infrastruktureller Kriegsführung, bei denen Informationen durch einen Angriff auf physische Strukturen verloren gehen, sondern auch in Hinsicht auf die vielbeschworenen „Cyber“-Angriffe auf nicht-physische, virtuelle Strukturen, bei denen ausschließlich Daten Zielscheibe sind. Auch wird jetzt das Bedürfnis wachsen, die auf den einzelnen PCs gespeicherten Daten zu spiegeln.

Der Angriff auf das World Trade Center wird auch aufzeigen, in wie weit es mit den bisherigen Speichernetzwerken möglich war, Daten zu sichern und mit welcher Geschwindigkeit sie einem Unternehmen wieder zugänglich gemacht werden können. Hierbei ist sicherlich auch der Faktor Mensch (in Form von Administratoren etc.) von nicht zu vernachlässigender Bedeutung.

Meldung gespeichert unter: Speicher

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...