Elpida kehrt ebenfalls dem Spotmark den Rücken - teilweise

Donnerstag, 4. Oktober 2007 17:40
elpida_chip.jpg

TOKIO - Nach Hynix Semiconductor denkt nun auch der größte japanische Chiphersteller Elpida Memory Inc. (WKN: A0DK2L) über einen teilweisen Rückzug aus dem Spotmarkt nach. Genauso wie Hynix will Elpida so weitere Preisrückgänge vermeiden.

Laut Takejiro Fukuda, Chief Administrative Officer bei Elpida, könne das Unternehmen bis zu 30 Prozent mehr Chips auch direkt an Kunden verkaufen. Im Bereich Speicherchips brachen die Preise auf dem Spotmarkt um teilweise bis zu 77 Prozent ein, so eine Studie von Dramexchange, taiwanesisches Marktforschungsunternehmen. Daher sei es für Hersteller immer wichtiger, die bisherige Strategie, einen großen Teil der Chips über den Spotmarkt zu verkaufen, zu überdenken.

Meldung gespeichert unter: Elpida Memory

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...