Elpida gibt auf - Gläubigerschutz beantragt

Dienstag, 28. Februar 2012 10:44
Elpida Memory

TOKIO (IT-Times) - Der japanische Memory-Chip-Hersteller Elpida hat nach einer gestrigen Gläubigerversammlung Insolvenz beantragt.

Der weltweit drittgrößte Hersteller von Memory-Chips hat die bereits lauter werdenden Gerüchte und Vermutungen bestätigt und in einer Pressemitteilung seine Insolvenz bekannt gegeben. Grund hierfür sei unter anderem der außergewöhnlich starke Kurs des Yen gegenüber dem US-Dollar, so Elpida. Damit einher gingen zuletzt fallende Preise von DRAM-Chips und ein allgemein stärkerer Wettbewerb auf dem Markt. Außerdem sei die Nachfrage nach Memory-Chips vor allem nach der Flutkatastrophe in Thailand im letzten Jahr enorm gesunken, was der wirtschaftlichen Lage von Elpida zusätzlich beigesetzt hat.

Meldung gespeichert unter: Elpida Memory

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...