Electronic Arts: Star Wars Spielerzahlen sinken - Ausblick enttäuscht

Dienstag, 8. Mai 2012 09:58
EA_StarWars.gif

SUNNYVALE (IT-Times) - Amerikas zweitgrößter Spielentwickler Electronic Arts (EA) hat im vergangenen vierten Fiskalquartal 2012 zwar Umsätze und Gewinne steigern können, gleichzeitig erwartet das Unternehmen für das laufende erste Fiskalquartal 2013 einen höheren Verlust als von Analysten erwartet. EA-Aktien präsentieren sich nachbörslich deutlich schwächer und geben um mehr als fünf Prozent nach.

Während der Gesamtumsatz im jüngsten Quartal um 26 Prozent auf 1,37 Mrd. US-Dollar zulegte, kletterte der Nettoumsatz auf 977 Mio. Dollar. Im digitalen Geschäft mit Spiele-Downloads und digitalen Inhalten verdoppelten sich die Erlöse auf 419 Mio. Dollar, nach 211 Mio. Dollar im Jahr vorher. Der Nettogewinn zog im jüngsten Quartal auf 400 Mio. US-Dollar oder 1,20 Dollar je Aktie, nach einem Profit von 151 Mio. Dollar oder 45 US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

Ausgenommen außergewöhnlicher Einmaleffekte summierte sich der Nettogewinn im jüngsten Quartal auf 17 US-Cent je Aktie, womit EA (Nasdaq: EA, WKN: 878372) die Markterwartungen der Analysten übertreffen konnte - diese hatten im Vorfeld mit einem Profit von 16 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Electronic Arts

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...