Electronic Arts sieht niedrigere Gewinne

Mittwoch, 28. Januar 2004 09:34

Der weltweit größte Hersteller von PC- und Video-Spielen Electronic Arts (Nasdaq: ERTS<ERTS.NAS>, WKN: 878372<ERT.FSE>) kann für das vergangene dritte Fiskalquartal ein deutliches Gewinnplus im Vergleich zum Vorjahr melden und mit den vorgelegten Zahlen die Erwartungen der Analysten übertreffen. Allerdings sieht das Unternehmen seine Gewinne für das nachfolgende Quartal deutlich hinter den Erwartungen zurückbleiben.

Für das vergangene dritte Fiskalquartal berichtet Electronic Arts (EA) von einem Umsatzzuwachs von 19,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wobei der Spieleentwickler 1,48 Mrd. US-Dollar umsetzen konnte. Dabei kletterte der Nettogewinn um 57 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 392,3 Mio. US-Dollar oder 1,26 Dollar pro Aktie, nach einem Plus von 250,2 Mio. Dollar. Besonders gut lief der Absatz der Spieletitel „Need for Speed Underground“, „Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs“, sowie „FIFA Soccer 2004“, wie es heißt.

Insgesamt konnte EA mit den vorgelegten Zahlen die Erwartungen der Wall Street übertreffen. Analysten hatten im Vorfeld mit einem Nettogewinn von 1,20 Dollar pro Aktie und mit einem Umsatz von 1,48 Mrd. Dollar gerechnet.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...