Electronic Arts rutscht in die Verlustzone

Mittwoch, 27. Juli 2005 09:29

SAN JOSE - Der weltweit führende Spielentwickler Electronic Arts (Nasdaq: ERTS<ERTS.NAS>, WKN: 878372<ERT.FSE>) ist im vergangenen ersten Fiskalquartal 2006 in die Verlustzone gerutscht, kann aber dennoch die Erwartungen der Analysten übertreffen.

So meldet EA für das jüngste Quartal einen Umsatzrückgang von 16 Prozent auf 365 Mio. US-Dollar, nachdem das Unternehmen im Jahr vorher noch Einnahmen von 432 Mio. Dollar verbuchen konnte. Dabei entstand ein Verlust von 58 Mio. Dollar oder 19 US-Cent je Aktie, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Gewinn von 24 Mio. Dollar oder acht US-Cent je Aktie zu Buche stand. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen ergibt sich ein operativer Verlust von 55 Mio. Dollar oder 18 US-Cent je Aktie, womit der Spielentwickler und Publisher die Erwartungen der Analysten übertreffen konnte.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...