Electronic Arts profitiert von Kostensenkungen

Mittwoch, 6. Mai 2009 09:03
Electronic Arts

REDWOOD CITY (IT-Times) - Der US-Spielentwickler Electronic Arts (Nasdaq: ERTS, WKN: 878372) muss im vergangenen vierten Fiskalquartal 2009 einen Umsatzrückgang hinnehmen, nachdem das Unternehmen weniger Hit-Titel im Angebot hatte. Dennoch konnte Electronic Arts (EA) die Markterwartungen übertreffen, nachdem das Entwicklerstudio seine Kosten im Zuge eines Stellenabbaus deutlich reduzieren konnte.

Für das jüngste Quartal meldet EA einen Umsatzrückgang um 24 Prozent auf 860 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 1,13 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Der angepasste Nettoumsatz belief sich dabei auf 609 Mio. Dollar. Dabei wies EA zunächst einen Verlust von 42 Mio. Dollar oder 13 US-Cent je Aktie aus, nachdem im Jahr vorher noch ein Minus von 94 Mio. Dollar oder 30 US-Cent je Aktie anfiel.

Ausgenommen außergewöhnlicher Einmalfaktoren summierte sich das Minus im jüngsten Quartal auf 37 US-Cent je Aktie. Analysten hatten im Vorfeld mit einem Nettoumsatz von knapp 632 Mio. Dollar sowie mit einem Nettoverlust von 43 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Electronic Arts

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...