Electronic Arts profitiert vom Weihnachtsgeschäft - neue Spiele waren gefragt

PC-Games und Online-Spiele

Mittwoch, 29. Januar 2014 10:04
EA_Logo_New.gif

REDWOOD CITY (IT-Times) - Der US-Spielentwickler Electronic Arts (EA) hat im vergangenen dritten Fiskalquartal 2014 von einem starken Weihnachtsgeschäft profitiert. Insbesondere neue Titel wie „Madden NFL 25“ und „Battlefield 4“ waren gefragt, allerdings schrumpfte das Geschäft mit älteren Games stärker als erwartet.

Für das vergangene dritte Fiskalquartal 2014 musste Electronic Arts (Nasdaq: EA, WKN: 878372) zunächst einen Umsatzrückgang um 12 Prozent auf 808 Mio. US-Dollar hinnehmen, nach Einnahmen von 922 Mio. Dollar im Jahr vorher. Der bereinigte Umsatz inklusiver Online-Games und Spiele-Downloads kletterte um 33 Prozent auf 1,57 Mrd. US-Dollar. Dabei musste EA zunächst einen Verlust von 308 Mio. Dollar oder 1,00 Dollar je Aktie ausweisen, nach einem Minus von 45 Mio. Dollar oder 15 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Der bereinigte Nettogewinn verdoppelte sich dagegen auf 398 Mio. US-Dollar oder 1,26 Dollar je Aktie. Analysten hatten an dieser Stelle nur mit einem Nettogewinn von 1,23 Dollar je Aktie, aber mit einem bereinigten Umsatz von 1,65 Mrd. Dollar gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Electronic Arts

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...