Electronic Arts mit schwachem Ausblick

Mittwoch, 9. Mai 2007 00:00

REDWOOD CITY - Der weltweit führende Hersteller von Computerspielen Electronic Arts (Nasdaq: ERTS<ERTS.NAS>, WKN: 878372<ERT.FSE>) muss für das vergangene vierte Fiskalquartal 2007 einen Umsatzrückgang bekannt geben. Gleichzeitig warnt der Spielehersteller vor schwächeren Gewinnzahlen für das Fiskaljahr 2008, nachdem sich das Marktdebüt des Spiels „Spore“ verzögert.

Für das vergangene Quartal meldet EA einen Umsatzrückgang auf 613 Mio. US-Dollar, ein Minus von vier Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Verlust summierte sich dabei zunächst auf 25 Mio. Dollar oder acht US-Cent je Aktie, womit sich das Minus gegenüber dem Vorjahr um 56 Prozent vergrößerte. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen ergibt sich für das jüngste Quartal ein Nettogewinn von 19 Mio. Dollar oder sechs US-Cent je Aktie, nach einem Plus von 43 Mio. Dollar oder 14 US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

Analysten hatten im Vorfeld mit Einnahmen von rund 587 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 3,88 Mio. Dollar oder zwei US-Cent je Aktie kalkuliert.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...