Electronic Arts meldet rote Zahlen - übertrifft aber Erwartungen

Mittwoch, 5. August 2009 09:15
ElectronicArts.gif

REDWOOD CITY (IT-Times) - Der US-Spielentwickler Electronic Arts (Nasdaq: ERTS, WKN: 878372) hat für das vergangene erste Fiskalquartal 2010 einen höheren Verlust als im Vorjahr ausweisen müssen. Dennoch konnte Electronic Arts (EA) die Erwartungen der Analysten übertreffen.

So berichtet der Sims-Entwickler für das jüngste Quartal von einem Umsatzrückgang um 20 Prozent auf 644 Mio. US-Dollar, nachdem der Spielehersteller im Jahr vorher noch 804 Mio. Dollar umsetzen konnte. Der angepasste Umsatz summierte sich dabei auf 816 Mio. Dollar, ein Zuwachs von 34 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Der Verlust belief sich zunächst auf 234 Mio. US-Dollar oder 72 US-Cent je Aktie, nach einem Minus von 95 Mio. Dollar oder 30 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen wie Restrukturierungskosten begrenzte sich der Nettoverlust auf zwei US-Cent je Aktie, womit EA die Markterwartungen der Analysten übertreffen konnte.

Meldung gespeichert unter: Electronic Arts

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...