Electronic Arts hält nach Übernahmen Ausschau

Dienstag, 30. November 2010 09:28
Electronic Arts

REDWOOD CITY (IT-Times) - Der zweitgrößte amerikanische Spielentwickler Electronic Arts (EA) hält derzeit nach geeigneten Übernahmen Ausschau, allerdings seien bisherige Kandidaten aber zu teuer, so EA-Chef John Riccitiello gegenüber Bloomberg.

Insgesamt habe EA (Nasdaq: ERTS, WKN: 878372) etwa 25 Firmen auf dem Schirm, die für eine Übernahme in Frage kommen würden. Jedoch sei der geforderte Preis zu teuer, so Riccitiello. EA sei vor allem an solchen Deals interessiert, die das Unternehmen technologisch und funktionell verstärken. Konkrete Übernahmeziele wollte der EA-Manager aber nicht nennen.

Meldung gespeichert unter: Electronic Arts

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...