Einigung zwischen der Deutschen Telekom AG und Arena

Montag, 29. Mai 2006 00:00

BONN - Nachdem die Deutsche Telekom AG (WKN: 555750<DTE.ETR>) sich in der letzten Woche mit dem Pay-TV-Sender Premiere darauf geeinigt hatte, die Fußballbundesliga in der kommenden Saison gemeinsam über das Internet live zu übertragen, soll es nun wohl doch nicht dazu kommen. Bis zum Ende dieser Woche soll eine endgültige Entscheidung darüber fallen.

Diese Entscheidung setzt die Einigung zwischen der Deutsche Telekom AG und Arena, einem Tochterunternehmen des Kabelbetreibers Unity, voraus. Arena hatte in einem Bietverfahren Überraschenderweise die Rechte an der Fernsehübertragung der Bundesliga von der DFL erhalten. Die Telekom hatte zugleich die Internet-Übertragungsrechte für einen vergleichsweise geringen Preis bekommen. Eine Einigung zwischen den beiden Unternehmen könnte so ausgestaltet sein, dass die Telekom doch auf die Einspeisung von Live-Bundesligainhalten über das Internet in Kabel- und Satellitenhaushalte in Zusammenarbeit mit Premiere verzichtet und dass Arena dafür im Gegenzug auf die Vergabe von Sublizenzen für Online-Inhalte verzichtet.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...