Ecuador will sich von America Movil trennen

Dienstag, 6. November 2007 15:26
America Movil

Ecuador will offenbar der America Movil Tochter Porta die Mobilfunklizenz entziehen. Hintergrund sind Mängel beim Betreiber Porta, der offenbar keinen funktionierenden Mobilfunkbetrieb gewährleisten kann.

Das Unternehmen habe nunmehr 30 Tage Zeit, die Mängel zu beheben, ließ die Telekomaufsicht durch Paul Rojas mitteilen. „Wir haben bereits den Prozess gestartet, um den Kontrakt aufzulösen“, wird Rojas von Reportern zitiert. Porta ist der größte Mobilfunkbetreiber in Ecuador und betreut mehr als sechs Mio. Kunden, wobei zuletzt von wiederholten Serviceausfällen berichtet wurde.

Meldung gespeichert unter: America Movil

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...