eBooks: Amazon.com schließt Verträge mit zwei Verlagshäusern

Donnerstag, 1. April 2010 15:28
Amazon Kindle

SEATTLE (IT-Times) - Der Online-Händler Amazon.com (Nasdaq: AMZN, WKN: 906866) hat sich mit zwei größeren Publishern auf Preiserhöhungen im Bezug auf elektronische Bücher geeinigt, wie das Wall Street Journal berichtet.

Die Abkommen mit den beiden Verlagshäusern Simon & Schuster und Harper-Collins erlauben den Publishern von der bisherigen Amazon-Preispolitik abzuweichen und einen höheren Preis als 9,99 US-Dollar festzusetzen, so das Journal. Die Verlage können nunmehr für ein entsprechendes Kindle eBook - je nach Popularität - zwischen 12,99 und 14,99 US-Dollar verlangen.

Offiziell wollte Amazon.com den Vertragsschluss mit den beiden Verlagen allerdings noch nicht bestätigen. Amazon.com steht unter Druck, nachdem der US-Computerhersteller Apple am Samstag seinen eBook-Reader iPad auf den Markt bringen wird. Im Gegensatz zum Kindle aus dem Hause Amazon.com, kommt der iPad mit einem Farb-Display daher und soll auch zum Surfen im Internet und als Spielekonsole verwendbar sein.

Meldung gespeichert unter: E-Book

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...