eBay und Großinvestor Carl Icahn legen Streit bei

E-Commerce

Donnerstag, 10. April 2014 15:48
eBay_Inc.gif

SAN JOSE (IT-Times) - Der amerikanische Online-Marktplatz eBay hat den schwellenden Streit mit dem Großinvestor Carl Icahn im Bezug auf die Abspaltung von PayPal pünktlich vor der jährlichen Aktionärsversammlung beigelegt.

eBay und Icahn einigten sich darauf, den Streit beizulegen, wodurch Icahn auch seine zwei Kandidaten für den Verwaltungsrat von eBay (Nasdaq: EBAY, WKN: 916529) zurückziehen wird. Im Gegenzug wird eBay mit David Dorman einen unabhängigen Direktor in den 12-köpfigen Verwaltungsrat berufen. Dorman fungierte zuvor als CEO des US-Mobilfunk-Carriers AT&T. Zwar wollen eBay und Icahn künftig öffentliche Auseinandersetzungen vermeiden, Icahn glaubt jedoch weiterhin, dass eBay die Online-Zahlungseinheit PayPal ausgliedern sollte. Jedoch sollen die Gespräche künftig vertraulich hinter den Kulissen stattfinden. Zuvor hatte Icahn, der weniger als ein Prozent an eBay hält, die Führung des Online-Auktionshauses in der Öffentlichkeit als „inkompetent“ und „fahrlässig“ bezeichnet.

Meldung gespeichert unter: E-Business

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...