eBay führt PayPal-Pflicht für Verkäufer ein

Dienstag, 2. Februar 2010 10:00
eBay

SAN JOSE (IT-Times) - Der Online-Auktionsanbieter eBay will ab dem 25. Februar 2010 Verkäufer, die weniger als 50 Bewertungspunkte aufweisen, dazu zwingen, den Online-Zahlungsdienst PayPal als Zahlungsoption anzubieten, dies meldet die Süddeutsche.de . Für Verkäufer fällt dann eine Paypal-Gebühr an, die im Normalfall 1,9 Prozent des Auktionspreises zuzüglich 0,35 Cent beträgt.

Zum 8. Februar will eBay zudem in bestimmten Produktkategorien einen kostenlosen Versand vorschreiben, um Wettbewerbsverzerrungen zu verhindern. Zudem gelten für den gesamten eBay-Marktplatz dann realistische Versandkosten. Eine Briefsendung soll maximal 2,50 Euro kosten dürfen, während eine Warensendung zwei Euro kosten darf. Bei größeren Artikeln (Päckchen oder Pakete) sind Versandkosten von bis zu sieben Euro erlaubt. (ami)

Meldung gespeichert unter: eBay

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...