EA erwartet in 2010 mehr Online-Umsatz - PwC-Studie bestätigt

Dienstag, 17. August 2010 15:18
EA_Spore_Spiel.jpg

DÜSSELDORF (IT-Times) - Für die deutsche Video-Spiel-Branche dürfte das Internet in den kommenden Jahren als Medium immer wichtiger werden. Dies ist das Fazit einer aktuellen Branchenstudie.

Demnach geht PricewaterhouseCoopers (PwC) davon aus, dass in den nächsten Jahren die stärksten Zuwächse innerhalb der Branche im Internet zu finden sein werden. Dies ist das Resultat einer Studie zum deutschen Video- und PC-Gaming-Markt. In 2009 war der Umsatz mit Software und Online-Spielen zwar um 2,4 Prozent auf 1,8 Mrd. Euro zurückgegangen, für 2010 wird nun mit 0,4 Prozent aber wieder ein kleines Plus erwartet. Dabei werde die Entwicklung von einem rückläufigen Trend bei klassischen Spiele-DVDs beeinträchtigt, dieser Effekt werde aber durch das Online-Segment wieder kompensiert.

Meldung gespeichert unter: Electronic Arts

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...