E-Plus verhandelt über Forderungen mit Quam und Mobilcom

Montag, 21. Oktober 2002 15:40

Der deutsche Mobilfunkbetreiber E-Plus, Tochterunternehmen der niederländischen KPN (Amsterdam: 984959<KPN.ASX>, WKN: 890963<KPN.FSE>), verhandelt derzeit mit den beiden Rivalen Mobilcom und Quam über bestehende Milliardenforderungen. Diese Forderungen stammen aus Dienstleister-Verträgen zur Nutzung des GSM-Mobilfunknetzes.

Zusätzlich hatte die „Financial Times Deutschland“ (FTD) in ihrer heutigen Ausgabe noch berichtet, dass E-Plus vorhabe, die bereits aufgebaute UMTS-Technik von Mobilcom zu übernehmen. Sollte der in Liquiditätsschwierigkeiten stehende Mobilfunkkonzern Mobilcom dieser Lösung zustimmen, würde E-Plus auf Forderungen aus dem Netzmitbenutzungsvertrag in einer Größenordnung von etwa 600 Mio. Euro verzichten. Zu diesem Bericht der FTD wollte der Netzbetreiber E-Plus sich jedoch nicht äußern, auch Mobilcom verweigerte zunächst jeden Kommentar.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...