E-Plus alleine angeschlagen - O2 Fusion bringt Hoffnung

Mobilfunknetzbetreiber

Dienstag, 23. Juli 2013 10:48
E_plus_Logo.gif

DÜSSELDORF (IT-Times) - E-Plus, die Mobilfunk-Sparte des niederländischen Telekommunikationsnetzbetreibers KPN, muss für das zweite Quartal 2013 leichte Rückgänge bei Umsatz und Ergebnis ausweisen. Die Kundenzahl der soeben von Telefónica Deutschland angekündigten Akquisition des deutschen Mobilfunknetzbetreibers hingegen nahm im Jahresvergleich zu.

E-Plus erwirtschaftete im zweiten Quartal 2013 einen Umsatz in Höhe von 803 Mio. Euro. Das entspricht einem leichten Rückgang gegenüber dem Vorjahr um knapp fünf Prozent. Der Serviceumsatz beziehungsweise der Umsatz aus Mobilfunkdienstleistungen nahm dabei um gut drei Prozent ab und belief sich auf 764 Mio. Euro. Darüber hinaus erzielte E-Plus ein um 18 Prozent gesunkenes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 275 Mio. Euro. Das ARPU pro Monat lag mit elf Euro auf Vorjahresniveau. Bezüglich der Kundenanzahl legte der Mobilfunkanbieter um etwa vier Prozent zu und zählte so zuletzt rund 24,4 Millionen Kunden. Einen Ausblick für das weitere Geschäftsjahr 2013 gab E-Plus nicht.

Meldung gespeichert unter: Koninklijke KPN

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...