E-Commerce in China - Alibaba, Tencent, Baidu und Vipshop gelten als Hauptprofiteure

China wird in 2015 die USA als weltgrößter E-Commerce-Markt ablösen

Montag, 12. Januar 2015 13:02
Alibaba

(IT-Times) - Der E-Commerce-Markt in China hat nach dem Börsengang von Alibaba Group im vergangenen Jahr zahlreiche Investoren angezogen. Alibaba kontrolliert zwar 80 Prozent des E-Commerce-Marktes in China, doch auch andere Player wie Tencent, Baidu, JD.com und Vipshop wollen von diesem Boom profitieren.

Die Marktforscher aus dem Hause eMarketer gehen davon aus, dass China bis zum Jahr 2018 für 40 Prozent des weltweiten Online-Handels verantwortlich zeichnen wird. Schon in diesem Jahr dürfte China die USA als weltgrößter E-Commerce-Markt überholen. Im Jahr 2018 dürfte der chinesische E-Commerce-Markt die Marke von 1,0 Billionen Dollar überschreiten.

E-Commerce in China - Alibaba gilt als Hauptprofiteur
Als größter Gewinner des E-Commerce-Booms in China gilt Alibaba Group (NYSE: BABA, WKN: A117ME). Das Unternehmen betreibt mit Tmall und Taobao nicht nur die beliebtesten Online-Shopping-Plattformen für Konsumenten, sondern bietet mit Alipay auch gleich den passenden Online-Zahlungsservice an.

Neue Online-to-Offline (O2O9) Serviceangebote für Händler und Verbraucher dürften Alibaba auch in den kommenden Jahren weiter um mehr als 30 Prozent wachsen lassen, glaubt Wedbush-Analyst Gil Luria. Zudem dürfte Alibaba auch vom grenzüberschreitenden Handel profitieren, nachdem sich Alibaba jüngst eine Bankenlizenz sichern konnte.

JD.com will weiter investieren
Chinas zweitgrößte E-Commerce-Plattform JD.com (WKN: A112ST) dürfte weiter Unterstützung von Chinas größtem Internetkonzern Tencent erhalten - der WeChat-Entwickler hält 17,6 Prozent der JD.com-Anteile. Gemeinsam investierten die beiden Firmen jüngst 1,55 Mrd. US-Dollar in die Online-Autoverkaufsplattform Bitauto, vergleichbar mit der deutschen mobile.de.

JD.com CEO Richard Liu kündigte im Zusammenhang mit dem Bitauto-Deal weitere Investitionen in spezielle E-Commerce-Firmen an. Analysten glauben, dass sich JD.com in 2015 darauf konzentrieren wird, seine Marktanteile im chinesischen E-Commerce-Markt zu steigern - darunter könnte die Ertragsentwicklung zunächst leiden.

Meldung gespeichert unter: E-Commerce

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...