DVD-Formate: Sony und Toshiba gehen getrennte Wege

Freitag, 24. Juni 2005 18:44

TOKIO - Bei der nächsten Generation von DVDs wird aller Wahrscheinlichkeit nach keine einheitliche Lösung auf den Markt kommen. Die Bemühungen um einen Standard sind nach heutigen Angaben der US-Nachrichtenagentur Bloomberg vorerst gescheitert. Sony Corp. (WKN: 853687<SON1.FSE>) und Toshiba werden nun die Entwicklung ihrer eigenen Formate vorantreiben.

Momentan sind die Unternehmen in zwei Lager gespalten: Sony und Philips favorisieren die Blue-Ray-Technologie, Toshiba und NEC wollen HD-DVD als neuen Standard etablieren. Am Ende wird es darauf hinauslaufen, dass sich ein System durchsetzt und die anderen Wettbewerber einen enormen Nachteil haben. Die Situation ähnelt dem Kampf um einen Videostandard in den frühen 80er Jahren, als sich VHS gegen zwei konkurrierende Systeme durchsetzte.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...