Drei Studien, ein Tenor: Online-Werbung wächst auch in der Krise

Freitag, 22. Mai 2009 15:56

(IT-Times) - Als das Internet noch in den Kinderschuhen steckte und erste Möglichkeiten zur Vermarktung gefunden wurden, da bestand Online-Werbung in der Regel aus Bannern, die wenig oder gar nicht animiert, angeklickt werden konnten. Diese ersten, naiven Versuche der Online-Werbung sind mittlerweile vorbei und es zeigt sich immer mehr, dass Online-Werbung den etablierten Werbeformaten wie in Tageszeitungen oder im Fernsehen den Rang abzulaufen scheint. Dazu gibt es unterschiedliche Studien von unterschiedlichen Interessengruppen. Die Aussage dieser aktuell veröffentlichten Studien von BITKOM, BVDW und von IBM sind jedoch allesamt vergleichbar: Online-Werbung läuft den klassischen Werbeformaten nach und nach den Rang ab.

Die Attraktivität von Online-Werbung steigt

Das belegt auch eine aktuelle Studie, die der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) jüngst veröffentlichte. Demnach wurde im ersten Quartal 2009 Online-Werbung im Wert von 340 Mio. Euro geschaltet. Das entspricht einem Zuwachs von 11,2 Prozent gegenüber den Online-Werbe-Schaltungen vor einem Jahr: Wachstum trotz Krise.

Und die Gründe zum positiven Trend werden gleich mitgeliefert: Die Zahl der Internetnutzer steigt weiter an, zugleich wächst die Nutzungsdauer. Dadurch wird das Netz als Werbemedium noch attraktiver. Im Internet ist zudem die Wirkung von Online-Werbung besonders hoch, da das Medium interaktiv genutzt wird und Zielgruppen zudem sehr genau angesprochen werden können.

Telekommunikationsanbieter und Online-Dienste sind die Hauptumsatztreiber

Die wichtigsten Werbekunden sind erneut Telekommunikationsanbieter und Betreiber von Online-Diensten. Mit gut 86 Millionen Euro steuern sie im ersten Quartal 2009 den größten Anteil zum Online-Werbemarkt bei. Zu den Top-Fünf-Werbern zählen außerdem die Unternehmen der Touristik- und Gastronomiesparte mit einem Online-Werbebudget von insgesamt 46,1 Millionen Euro, Entertainment- und Medienunternehmen mit 43,5 Millionen Euro, Handel und Versandhäuser mit 41,6 Millionen Euro sowie die Finanzwirtschaft mit 40,6 Millionen Euro.

Im Gesamtjahr 2008 hatte der deutsche Markt für klassische Online-Werbung mit 1,3 Milliarden Euro eine neue Rekordmarke erreicht. Das ist ein Plus von 29 Prozent gegenüber 2007. Damals betrugen die Netto-Werbeumsätze mit grafischer Online-Werbung 976 Millionen Euro.

Auch der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. rechnet damit, dass der Online-Werbemarkt weiter wachsen wird. Gemäß eigener Einschätzungen geht man davon aus, dass der Online-Werbemarkt 2009 auf 4 Milliarden Euro wachsen wird. Das entspricht einem Wachstum von zehn Prozent, was mit den rund 11,2 Prozent Wachstum, die BITKOM ausmacht, durchaus vergleichbar ist.

Meldung gespeichert unter: Online-Werbung

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...