DreamWorks warnt vor schwachen Zahlen - Shrek Forever After enttäuscht

Freitag, 18. Juni 2010 09:22
Dreamworks Animation SKG

CHICAGO (IT-Times) - Der US-Animationsspezialist DreamWorks Animation SKG (NYSE: DWA, WKN: A0B8TN) warnt vor schwächeren Zahlen im laufenden zweiten Quartal 2010. Der Gewinn pro Aktie werde deutlich unter den Ergebnissen des Vorjahres liegen, so DreamWorks-Finanzchef Lew Coleman gegenüber Reuters. Analysten hatten bislang mit Umsätzen von 157 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 35 US-Cent je Aktie kalkuliert.

DreamWorks hatte zuvor auf seinen Kinohit „Shrek Forever After“ gehofft. Doch die Besucherzahlen an den Kinokassen blieben bislang hinter den Erwartungen zurück. „Shrek Forever After“ ist der vierte Teil der Shrek-Reihe, der am 21. Mai in Nordamerika in die Kinos kam. Inzwischen hat der 3D-Streifen zwar mehr als 213 Mio. Dollar in den USA und in Kanada eingespielt, blieb aber damit deutlich hinter dem dritten Shrek-Teil zurück. Dieser hatte im gleichen Zeitraum noch rund 285 Mio. Dollar erlöst.

DreamWorks-Finanzchef Coleman hofft daher auf das Shrek-Debüt in anderen internationalen Märkten im zweiten Halbjahr, sowie auf kommende DVD-Erlöse. Die Shrek-Serie war bislang das profitabelste Zugpferd im Unternehmen. Solle die Reihe nunmehr auslaufen, droht dem Unternehmen ein weiterer Rückschlag.

Meldung gespeichert unter: Dreamworks Animation SKG

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...