DreamWorks setzt auf 3D und TV-Serien für 2010

Mittwoch, 20. Mai 2009 15:50
Dreamworks Animation SKG

LOS ANGELES (IT-Times) - Das US-Animationsstudio DreamWorks Animation SKG (NYSE: DWA, WKN: A0B8TN) rechnet mit einer guten Entwicklung im TV-Bereich. Hier wird ein Umsatzzuwachs erwartet, während die Kosten für Filmproduktionen künftig gesenkt werden sollen. 

Dies geht es einer Einschätzung des CEOs von DreamWorks, Jeffrey Katzenberg, hervor. Demnach erwartet man bei dem Studio, dass besonders TV-Serien und Specials, etwa zu aktuellen Filmen, im Jahr 2009 kräftig den Umsatz ankurbeln können. Gleichzeitig will man aber bei Kinoproduktionen die Kostenbremse anziehen. Hier sollen besonders Marketingaufwendungen besser koordiniert und so kostengünstiger gestaltet werden. Erste Erfolge habe man bereits bei dem Film „Monsters vs. Aliens“ verzeichnen können. 

Kinoproduktionen sind weiterhin der größte Umsatz- und Gewinngarant für das Studio. So teilte Katzenberg bereits bei der Präsentation der Zahlen des ersten Quartals 2009 mit, dass der aktuelle Kinofilm „Monsters vs. Aliens“ bereits mehr als 191 Mio. Dollar in den USA eingespielt habe. Die Titel „Kung Fu Panda“ und „Madagascar: Escape 2 Afrika“ sorgten hingegen im DVD-Segment für klingelnde Kassen. Diese Entwicklung werde, so Katzenberg weiter gegenüber der US-Nachrichtenagentur Reuters, die Entwicklung des Unternehmens in 2009 auch weiterhin positiv beeinflussen.  

Meldung gespeichert unter: Dreamworks Animation SKG

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...