DreamWorks enttäuscht mit Quartalszahlen

Mittwoch, 11. Mai 2005 09:30

LOS ANGELES - Das führende US-Animationsstudio DreamWorks Animation SKG (NYSE: DWA<DWA.NYS>, WKN: A0B8TN<FKP.FSE>) verfehlt im vergangenen Märzquartal die Gewinnerwartungen der Analysten. So berichtet DreamWorks von einem Gewinnanstieg auf 45,7 Mio. Dollar oder 44 US-Cent je Aktie, nach einem Plus von 25,5 Mio. Dollar im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz vervielfachte sich auf 166,9 Mio. Dollar, nach Einnahmen von 40,8 Mio. Dollar im Vorjahr.

Trotz des deutlichen Umsatz- und Gewinnanstiegs blieb der Erfinder der Shrek-Reihe deutlich hinter den Erwartungen zurück. An der Wall Street hatte man im Vorfeld mit Einnahmen von 179 Mio. Dollar und mit einem Nettogewinn von 58 US-Cent je Anteil kalkuliert.

DreamWorks-Chef Jeffrey Katzenberg räumte ein, dass die DVD-Verkäufe des Animationsstreifens „Shrek 2“ überschätzt wurden, gleichzeitig wurde das Unternehmen offenbar von den zahlreichen Rücksendungen unverkaufter Bestände überrascht. Dennoch generierte „Shrek 2“ im abgelaufenen Quartal neun Mio. Dollar an Lizenz- und Merchandising-Erlöse. Insgesamt wurden bislang 35 Mio. „Shrek 2“ Einheiten abgesetzt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...