DRAM-Preise ziehen stark an

Freitag, 17. April 2009 15:34

TAIPEI - Die Speicherbranche kann offenbar aufatmen. Der massive Preisverfall bei DRAM-Speichern scheint vorerst gestoppt. Wie der Branchendiest DigiTimes berichtet, sind die DRAM-Preise am Spot-Markt in den letzten Tagen kräftig gestiegen.

Allein der Preis für einen 1GB DDR2-Speicher zog um sechs Prozent auf 1,2 US-Dollar an, nachdem der Preis am Vortag bereits um sieben Prozent gestiegen war, heißt es bei der DRAMeXchange. Speicherhersteller hoffen nunmehr, dass sich die Preiserholung fortsetzt und ein kostendeckendes Niveau von 1,5 US-Dollar pro 1GB DDR2-Speicher erreicht. Die DRAMeXchange schätzt, dass die DDR2-Kontraktpreise um 15 bis 20 Prozent im zweiten Quartal anziehen werden.

Meldung gespeichert unter: Qimonda

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...