DRAM-Nachfrage sinkt wegen schlankerer Betriebssysteme

Mittwoch, 3. August 2011 13:07
Microsoft Logo (2014)

EL SEGUNDO (IT-Times) - Die Nachfrage nach Dynamic Random Access Memory (DRAMs) sinkt und soll weiterhin fallen, da neuere Betriebssysteme effizienter produziert werden und daher weniger DRAM-Chips benötigen.

In den letzten 25 Jahren stieg die Nachfrage nach DRAMs jährlich durchschnittlich um 48 Prozent, sie die Marktforscher von IHS. Dieses rasante Wachstum sei nun vorbei, 2012 wird es voraussichtlich noch 38 Prozent betragen. In einigen Jahren wird der Anteil von DRAMs an einem gesamten PC signifikant unter 35 Prozent liegen. 2009 wurde noch ein Spitzenwert von 39 Prozent erreicht.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...