Direktvermarktungszwang und Abgaben auf den Eigenverbrauch

Mittwoch, 6. November 2013 17:20
BSW-Solar

PRESSEERKLÄRUNG DES BUNDESVERBANDES SOLARWIRTSCHAFT e.V. VOM 6. NOVEMBER 2013

Zu den aktuellen Verhandlungen der Koalitions-Arbeitsgruppe Energie erklärt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V.:

"Bürger und Kleinunternehmer sind der Motor der Energiewende. Mehr als die Hälfte der Investitionen in Erneuerbare Energien stammt von ihnen. Der aktuell diskutierte Vermarktungszwang für Wind- und Solarstrom sowie die Überlegungen auch die umweltfreundliche Eigenstromerzeugung mit Steuern und Abgaben zu belasten würde das breite Engagement von Bürgern und Kleinunternehmern ausbremsen. Der Energiewende darf jetzt nicht das Rückgrat gebrochen werden. Der Eigenverbrauch selbst erzeugten Solarstroms entlastet die Stromnetze und verringert die EEG-Umlage für alle Stromverbraucher.

Die sogenannte 'Verpflichtende Direktvermarktung' würde Investitionen von Bürgern, Kleinunternehmern und Energiegenossenschaften erschweren, da die Zusatzkosten und der Aufwand z.B. für die Vermarktung für Bürger und Kleinunternehmer unverhältnismäßig hoch ist.

Meldung gespeichert unter: BSW-Solar

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...