Dialog Semiconductor - Freud und Leid des iPhone 5 Booms

Power-Management-Chips

Mittwoch, 26. September 2012 13:30
Dialog Semiconductor Unternehmenslogo

(IT-Times) - Nachdem lange darüber spekuliert wurde, ist es nunmehr von unabhängiger Seite bestätigt. Die Industrieanalysten aus dem Hause IHS iSuppli haben ein iPhone 5 zerlegt und dabei festgestellt, dass der deutsch-englische Chiphersteller Dialog Semiconductor Plc wieder als Zulieferer mit an Bord ist.

Dialog Semiconductor stark von Apple-Produkten abhängig
Der in London und in Kirchheim ansässige Chipspezialist liefert demnach den Power-Management-Chip für das neue iPhone 5 von Apple. Dies ist zunächst eine positive Nachricht für alle Dialog-Aktionäre, zumal dem Unternehmen weitere Aufträge winken, sollte Apple tatsächlich in diesem Jahr noch einen iPad mini auf den Markt bringen.

Für Dialog ist Apple inzwischen einer der wichtigsten Kunden überhaupt, tragen Apple-Produkte große Teile des Unternehmensumsatzes. Allerdings ist zu beachten, dass der von Dialog Semiconductor (WKN: 927200) gelieferte Power-Management-Chip mit einem durchschnittlichen Verkaufspreis von geschätzten 1,60 bis 1,70 US-Dollar eher eine kostengünstigste Komponente im neuen iPhone 5 ist - die Gewinnmargen dürften für Dialog daher eher gering sein.

Dennoch könnte auch Dialog vom iPhone 5 Boom profitieren, sollte es Apple tatsächlich gelingen, im nächsten Jahr 2013 wie von Analysten geschätzt rund 200 Millionen iPhones zu verkaufen. Sollte es allerdings zu Lieferengpässen in der Beschaffungslinie kommen, könnte auch Dialog Semiconductor kurzfristig darunter leiden.

Trotz iPhone-Boom dominiert Texas Instruments den Markt
Insgesamt spielt Dialog Semiconductor im Power-Management-Halbleiter aber nur eine untergeordnete Rolle. Den Markt dominieren nach IDC-Angaben (Stand: 2011) bislang die drei Branchengrößen Texas Instruments (TI), STMicroelectronics und Infineon Technologies mit Marktanteilen von 10,0 Prozent (TI), 7,1 Prozent (STM) und 6,6 Prozent (Infineon).

Dialog tauchte in dieser Marktanteilsstatistik bislang nicht unter den Top-10 auf, auch wenn das Unternehmen teilweise schneller wächst als etwaige Rivalen. Die Marktforscher aus dem Hause IHS iSuppli warnen daher vor der falschen Strategie. Einige Anbieter bewegen sich weg vom Konsumenten-Markt und hin zu höherwertigeren Sektoren. Allerdings sei hier einfach nicht genug Platz für jeden Marktanteilnehmer.

Da die sogenannten "hochwertigen Märkte" sehr viel kleiner sind als der Konsumenten-Markt, seien die Möglichkeiten für Gewinne mehr als begrenzt, warnen die Analysten. Insbesondere für kleinere Power-Management-Anbieter könnte eine solche Strategie schnell im Desaster enden, glauben die Analysten.

Trotz des iPhone 5 Booms sollte daher auch Dialog Semiconductor auf der Hut sein und seine Kundenbasis stärker diversifizieren, falls der iPhone-Boom eines Tages abreißt.

Kurzportrait

Die in Stuttgart ansässige Dialog Semiconductor plc entwickelt energieeffiziente und hoch integrierte Mixed-Signal-Schaltungen, die unter anderem im Mobilfunkbereich (Mobiltelefone) und in der Automobilindustrie (Motorokontrollsysteme) zum Einsatz kommen. Das Unternehmen betreibt hierfür eine Vertriebs-, Forschungs- und Entwicklungs- sowie Marketingorganisation, um seine Produkte weltweit zu vermarkten.

Die von Dialog entwickelten Chipsätze kommen aber nicht nur im Mobilfunk- und Automobilbereich, sondern auch in Handheld- und Multimedia-Produkten zum Einsatz. In den letzten Jahren hat sich der Chipspezialist aber auf die Bereiche Mobilfunk und Automobil spezialisiert. Seit 2009 wurde das Segment Mobilfunk in die beiden neuen Sparten Audio & Power Management sowie Display Systeme aufgeteilt.

Im Mobile-Bereich wurden inzwischen weltweit mehr als eine Mrd. mobile Endgeräte mit einem Dialog-Chip ausgeliefert. Zu den Kunden zählen namhafte Anbieter wie Sony, Apple, Bosch, LG Electronics und Samsung.

Die von Dialog angebotenen Lösungen umfassen unter anderem auch integrierte Power-Management-Controller für Multimedia-Player und portable Navigationssysteme, Display-Chips, sowie Audiochips, die in Diktiergeräten zum Einsatz kommen. Die Produkte im Bereich Display Systeme umfassen zudem neueste Treiber für energiesparende Displays von PMOLEDs über Eletronic Paper (E-Ink) bis zu MEMS Displays, als auch für eBooks und Netbooks. Anfang 2011 verstärkte sich Dialog durch die Übernahme des Powermanagement-Spezialisten SiTel Semiconductor.

Dialog Semiconductor beschäftigt weltweit mehr als 550 Mitarbeiter und unterhält neben dem Hauptsitz in Stuttgart noch weitere Niederlassungen in Australien, China, Deutschland, Japan, Südkorea, Taiwan, in England und in den USA. Kooperationen bestehen unter anderem mit dem Halbleitergiganten Intel.

Meldung gespeichert unter: Dialog Semiconductor

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...