Dialog Semiconductor auf der Überholspur - China-Fokus sorgt für Höhenflug

Power Management und Bluetooth Chips

Mittwoch, 26. November 2014 13:46
Dialog Semiconductor

(IT-Times) - Dialog Semiconductor wird in diesem Jahr voraussichtlich erstmals in der Firmengeschichte die Milliarde-Marke beim Umsatz überschreiten. Der deutsch-britische Chipspezialist profitierte zuletzt nicht nur von der ungebrochenen Nachfrage nach Apples neuem iPhone 6, in dem Dialog-Chips zum Einsatz kommen. Auch der Ausbau von Partnerschaften mit chinesischen Herstellers erwies sich als goldrichtig.

Dialog Semiconductor erwirtschaftet bislang mehr als die Hälfte seiner Umsätze mit Apple und profitiert damit indirekt vom Hype rund um das neue iPhone 6 - der Mac-Hersteller kommt derzeit kaum mit der Produktion des Flagschiff-Smartphones hinterher.

Dialog-Chips auch in der Apple Watch?
Zudem winken Dialog Semiconductor (WKN: 927200) weitere lukrative Aufträge mit Apple. Der iPhone-Hersteller will Anfang 2015 seine Apple Watch auf den Markt bringen. Marktbeobachter und Analystenhäuser wie die Commerzbank glauben, dass Dialog auch Chips für die Apple Smartwatch liefern wird.

Darüber hinaus macht sich die neue Strategie von Dialog bezahlt, sich stärker auf den wachsenden chinesischen Consumer-Markt zu konzentrieren. Dialog hatte zuvor Partnerschaften mit MediaTek, Lenovo und Meizu geschlossen.

Dialog stellt sich breiter auf: Lenovo, Meizu und Xiaomi setzen auf Dialog
Inzwischen kommen in Smartphones von Lenovo (Vipe X2) und Meizu (MX4) Chips von Dialog zum Einsatz. Auch Chinas Smartphone-Hersteller Xiaomi, der jüngst die Marktführerschaft in China übernommen hat, setzt bei seinem neuen Mi Fitnessband auf die Bluetooth SmartBond System-on-Chip (SoC) Lösung von Dialog Semiconductor.

Tatsächlich könnte sich der Markt für Smartwatches und Smartbändern noch zu einer regelrechten Goldgrube für Dialog entwickeln, hat sich das Unternehmen hier mit neuen Bluetooth-Lösungen frühzeitig im Markt positioniert.

Markt für Wearables und Smartbänder vor der Explosion
Die Marktforscher aus dem Hause Canalys erwarten, dass der Markt für Fitnessbänder (Fitbit etc.) in 2014 um 350 Prozent auf 8,0 Millionen Einheiten wachsen wird. Im kommenden Jahr 2015 soll der Markt dann auf 23 Millionen Einheiten explodieren, in 2017 wird gar mit einem Absatz von 45 Millionen Smartbändern erwartet, so die Canalys-Marktforscher.

Dialog kann sich daher berechtigte Hoffnungen auf weitere Aufträge machen, zumal Dialog- Kunden wie Apple und auch Xiaomi noch gar nicht richtig in den Markt eingestiegen sind - dürfte sich aber in den kommenden Jahren ändern.

Kurzportrait

Die in London (rechtlicher Sitz) ansässige Dialog Semiconductor plc entwickelt energieeffiziente und hoch integrierte Schaltkreise, die unter anderem im Mobile-Bereich (Smartphones, Tablets, Ultrabooks) und in der Automobilindustrie (Motorkontrollsysteme) zum Einsatz kommen. Das Unternehmen betreibt hierfür eine Vertriebs-, Forschungs- und Entwicklungs- sowie Marketingorganisation, um seine Produkte weltweit zu vermarkten.

Die von Dialog entwickelten Chipsätze kommen aber nicht nur im Mobilfunk- und Automobilbereich, sondern auch in Multimedia-Produkten zum Einsatz. In den letzten Jahren hat sich der Chipspezialist aber auf die Bereiche Mobilfunk und Automobil spezialisiert. Seit 2009 wurde das Segment Mobilfunk in die beiden neuen Sparten Audio & Power Management sowie Display Systeme aufgeteilt.

Im Mobile-Bereich wurden inzwischen weltweit mehr als eine Mrd. mobile Endgeräte mit einem Dialog-Chip ausgeliefert. Zu den Kunden zählen namhafte Anbieter wie Sony, Apple, Bosch, LG Electronics, Xiaomi und Samsung, wobei Apple für den Großteil des Umsatzes von Dialog verantwortlich zeichnet.

Die von Dialog angebotenen Lösungen umfassen unter anderem auch integrierte Power-Management-Controller für Multimedia-Player und portable Navigationssysteme, Display-Chips, sowie Audiochips, die in Diktiergeräten zum Einsatz kommen. Anfang 2011 verstärkte sich Dialog durch die Übernahme des Powermanagement-Spezialisten SiTel Semiconductor. Mitte 2013 schluckte Dialog die US-amerikanische iWatt.

Dialog Semiconductor unterhält neben dem Hauptsitz in Stuttgart noch weitere Niederlassungen in Australien, China, Deutschland, Japan, Südkorea, Taiwan, in England und in den USA. Kooperationen bestehen unter anderem mit dem Halbleitergiganten Intel. Einer der Hauptkunden des Unternehmens ist Apple.

Markt und Wettbewerb

Meldung gespeichert unter: Mobile Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...