Deutsche Telekom: Zumwinkel belastet Obermann in der Spitzelaffäre

Montag, 14. Dezember 2009 17:53
Deutsche Telekom

BONN (IT-Times) - Klaus Zumwinkel, ehemaliger Chef des Aufsichtsrates der Deutschen Telekom, ist seit Monaten im Fokus der Ermittlungen bezüglich der Spitzelaffäre bei dem Telekommunikationskonzern. Nun geht Zumwinkel in die Offensive und erhebt Vorwürfe gegen den derzeitigen Vorstandsvorsitzenden Rene Obermann.

Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins Der Spiegel soll Obermann sowie die anderen Topmanager der Deutschen Telekom in der Strafanzeige gegen Zumwinkel „wider besseres Wissen“ den Eindruck erweckt haben, sie wüssten nichts von der Bespitzelung. Seinerzeit waren Mitarbeiter, Journalisten, Manager und Gewerkschafter illegal überwacht worden. Zumwinkel sieht sich nun selbst als Opfer, welches der Öffentlichkeit präsentiert werden soll, um von anderen Verantwortlichen abzulenken. (kat/rem)

Meldung gespeichert unter: Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...