Deutsche Telekom: Wachstum nur im Ausland

Donnerstag, 9. November 2006 00:00
Deutsche Telekom

BONN - Eine richtige Überraschung war es nicht, was die Deutsche Telekom AG (WKN: 555750) heute präsentierte. Der Tenor der Zahlen für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres: In Deutschland schwächst sich die Erosion beim Festnetz ab, auf der anderen Seite ist das Wachstum in den USA einer der wenigen Lichtblicke bei dem Ex-Monopolisten.

Der Umsatz im Berichtszeitraum legte insgesamt um 2,8 Prozent auf 15,480 Mrd. Euro zu. Im Inland war hier ein leichter Rückgang auf 8,386 Mrd. Euro zu verzeichnen, was durch die Entwicklung im Ausland überkompensiert wurde. Hier stieg der Umsatz um 6,5 Prozent auf 7,094 Mrd. Euro, was vor allem dem guten Abschneiden von T-Mobile USA zu verdanken ist. Die überseeische Dependance der Bonner gewann rund 800.000 neue Kunden hinzu und generiert mit insgesamt 24 Millionen Nutzern den höchsten EBITDA-Beitrag bei T-Mobile. Der Konzernüberschuss sank um 20 Prozent auf 1,945 Mrd. Euro.

Meldung gespeichert unter: Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...