Deutsche Telekom: Hohe Risiken in Griechenland

Telekommunikationsnetzbetreiber

Donnerstag, 8. Januar 2015 10:19
Deutsche Telekom

BONN (IT-Times) - Ein Grexit könnte auch der Deutschen Telekom teuer zu stehen kommen. Die 40-prozentige Beteiligung an der Hellenic Telecommunications Organization SA (OTE) birgt große Risiken.

Im Fall eines Euro-Austritts Griechenlands müsste die OTE in Euro notierte Anleihen und Kredite mit einem Gesamtvolumen von 2,74 Mrd. Euro in einer neuen, schwächeren Währung befriedigen können. Hinzu kommt, dass Griechenland dann die eigene Währung deutlich abwerten müsste, um im internationalen Markt wieder wettbewerbsfähig zu werden. Die Abhängigkeit der Umsätze, mit der diese Verbindlichkeiten beglichen werden können, vom schwachen heimischen Markt in Griechenland wächst jedoch dramatisch. So veräußerte die OTE zuletzt ihre Gesellschaften in Serbien und Bulgarien, sodass der Umsatzanteil des rückläufigen Heimatmarktes von 67 auf 75 Prozent anstieg.

Meldung gespeichert unter: Telekommunikation

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...