Deutsche Telekom: Festnetzgeschäft sorgt für Kurseinbruch

Mittwoch, 19. März 2008 15:48
Deutsche Telekom Zentrale

BONN - Die Deutsche Telekom AG (WKN: 555750) hat weiter mit der Festnetz-Unit zu kämpfen. Man gehe davon aus, dass die Gewinne in der Sparte weiter sinken würden.

Auf Grund einer harten Wettbewerbssituation würden Umsatz und Profit weiter sinken, so Vorstand Timotheus Höttges vor Investoren. Der Umsatz in der Festnetzsparte werde voraussichtlich um vier bis sechs Prozent schrumpfen, der bereinigte Betriebsgewinn (EBITDA) um fünf bis acht Prozent. Erst ab 2010, so die Financial Times Deutschland sei, so Höttges, nicht mehr mit Rückgängen zu rechnen.

Der Markt wertete diese Nachricht als versteckte Gewinnwarnung und schickte die Aktie zeitweise in den freien Fall nach unten. An tiefsten Punkt lag der Kurs bei 9,92 Euro je Aktie. Bei der Deutschen Telekom sorgte der starke Kurseinbruch hingegen für Ratlosigkeit. Die vorgestellte Prognose für das Festnetzgeschäft beeinträchtige nicht den vor wenigen Wochen gegebenen Ausblick für 2008. An diesen Erwartungen halte man weiter fest, so das Bonner Telekommunikationsunternehmen.

Meldung gespeichert unter: Festnetz

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...