Deutsche Telekom belastet ehemaligen Vorstand schwer

Freitag, 24. April 2009 11:01
Deutsche Telekom Zentrale

BONN - Bereits Anfang der Woche war bekannt geworden, dass die Deutsche Telekom AG (WKN: 555750) vom ehemaligen Aufsichtsrat Klaus Zumwinkel Schadenersatz fordert. Einem heute veröffentlichten Bericht des Handelsblatts manifestieren sich diese nun zu einem Zivilprozess.

Wie es in dem Bericht heißt, sei man bei der Deutschen Telekom AG zuversichtlich, die schwerwiegenden Verstöße nachweisen zu können. So habe man angeblich Zeugen aus dem Umfeld Zumwinkels, welche Treffen zwischen diesem und Klaus Trzeschan bezeugen könnten. Trzeschan ist ehemaliger Telekom-Sicherheitsmitarbeiter und gehört zu den insgesamt acht Beschuldigten, gegen die die Staatsanwaltschaft nun vorgeht.

Meldung gespeichert unter: Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...