Deutsche Telekom bei hohen Rechnungen ausgebremst

Freitag, 13. August 2010 12:54
Deutsche Telekom

BONN (IT-Times) - Die Deutsche Telekom AG hat, so ein aktuelles Urteil, eine Fürsorgepflicht gegenüber den eigenen Kunden. Fällt eine Rechnung ungewöhnlich hoch aus, muss das Bonner Unternehmen künftig darauf hinweisen.

Ein entsprechendes Urteil erging nun durch das Bonner Landgericht. Nach Berichten verschiedener Medien geht diese Entscheidung auf den Fall einer Kundin aus Niedersachsen zurück, welche über fünf Monate hinweg eine Internetrechnung von 5.756,19 Euro anhäufte. Die Summe entstand durch einen fehlerhaften DSL-Router, als Folge erhöhten sich die abzubuchenden Rechnungen von durchschnittlich 40 auf 1.000 Euro im Monat. Die junge Frau prüfte weder die Rechnungen noch die Kontoauszüge. Nun muss die Deutsche Telekom insgesamt rund 5.300 Euro an die Kundin zurückerstatten, da das Unternehmen die Fürsorgepflicht gegenüber dem Kunden verletzt habe. (kat/rem)  

Meldung gespeichert unter: Deutsche Telekom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...