Deutsche Telekom ändert internationale Strategie und verkauft US-Tochter

Montag, 21. März 2011 10:18
Deutsche Telekom Logo

BONN (IT-Times) - Die Deutsche Telekom AG hat das Tochterunternehmen T-Mobile USA an AT&T, US-Telefonkonzern und Mobilfunk-Carrier, verkauft. Mit dem Erlös will das Unternehmen Verbindlichkeiten abbauen und Aktien zurückkaufen.

Insgesamt läge der Kaufpreis der Sparte bei 39 Mrd. US-Dollar. Dies entspricht etwa 28 Mrd. Euro. Davon erhält die Deutsche Telekom AG 25 Mrd. Dollar, oder 18 Mrd. Euro, als Barzahlung. Die übrigen 14 Mrd. Dollar, etwa zehn Mrd. Euro, erhält das Unternehmen als Aktien der AT&T. Die Deutsche Telekom wäre somit mit bis zu acht Prozent an dem US-Unternehmen beteiligt. AT&T habe „das Recht, den Baranteil des Kaufpreises um bis zu 4,2 Mrd. U.S.-Dollar zu erhöhen“ und die Aktienkomponente entsprechend herabzusetzen. Mit dem Verkauf des Tochterunternehmens wurde vereinbart, dass die Deutsche Telekom künftig mit einem Sitz im Board von AT&T vertreten sein wird. Nach ersten Informationen unterliege der Verkauf noch der Zustimmung des US-amerikanischen Justizministeriums und der US-Regulierungsbehörde Federal Communications Commission. Der Vollzug sei für das erste Halbjahr 2012 angesetzt.

Meldung gespeichert unter: Deutsche Telekom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...