Deutsche Post: Chat-App mit dem Selbstzerstörungs-Knopf

Messaging-Apps

Montag, 18. August 2014 10:31

BONN (IT-Times) - Das Geschäft der Zustellung von Briefen ist in einer digitalen Welt äußerst rückläufig, wie die Deutsche Post seit Jahren schmerzlich zu spüren bekommt. Das deutsche Logistik-Unternehmen will mit der Messaging App SIMSme wieder zukunftsfähiger werden.

Schon letzte Woche startete die Deutsche Post die kostenfreie App, die vor allem durch die Datensicherheit punkten soll. So sei der Messaging-Dienst SIMSme frei von Ausspähungen. Alle Nachrichten würden automatisch vom Sender verschlüsselt und erst vom Empfänger wieder entschlüsselt. Dabei hofft die Deutsche Post auf die Unsicherheit potentieller Nutzer seit den Datenspionage-Enthüllungen von Edward-Snowden. Die Server der App sollen deswegen auch in Deutschland stehen. SIMSme wird in acht Sprachen angeboten und ist kostenfrei. Das Alleinstellungsmerkmal, ein Selbstzerstörungs-Knopf für Gespräche, hingegen muss hinzugekauft werden.

Meldung gespeichert unter: Mobile

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...