Der Wind im Smartphone-Markt wird für RIM und Blackberry rau

Donnerstag, 7. Oktober 2010 12:53
ResearchInMotion.gif

ONTARIO (IT-Times) - Der kanadische Blackberry-Hersteller Research In Motion Ltd. konnte zwar im jüngsten Quartal mit Rekordabsatzzahlen aufwarten, dennoch bleiben Marktbeobachter weiter skeptisch und sehen die Kanadier nach wie vor in der Defensive. Auch an Kennzahlen wie der Umsatzrentabilität lässt sich ablesen, dass das Fahrwasser für RIM in den vergangenen Jahren schwieriger geworden ist. 

Die Umsatzrendite setzt das Nettoergebnis, das ein Unternehmen erzielt hat, zum realisierten Bruttoumsatz ins Verhältnis. Dadurch wird erkennbar, wie viel Gewinn ein Unternehmen pro Umsatzeinheit im betrachteten Zeitraum erzielt hat. Bei RIM wird auf diese Weise erkennbar, dass zwar sowohl der Umsatz als auch das Ergebnis in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigert werden konnten. Der Ergebnisanstieg konnte mit dem Umsatzanstieg allerdings nicht immer Schritt halten.

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...