Dell sieht gutes Weihnachtsgeschäft und verkauft Fabrik an Foxconn

Donnerstag, 3. Dezember 2009 09:04
Dell

ROUND ROCK (IT-Times) - Der US-Computerhersteller Dell (Nasdaq: DELL, WKN: 121092) erwartet für das kommende Jahr eine Nachfrageerholung, wobei sich Dell-Finanzchef Brian Gladden auch vorsichtig optimistisch über den Verlauf des diesjährigen Weihnachtsgeschäft äußerte.

„Wir sind überrascht, wie gut die Nachfrage in den vergangenen Wochen war“, so Gladden im Rahmen der Credit Suisse Technology Conference. Insbesondere von Seiten der Firmenkunden erwartet der Dell-Manager im nächsten Jahr mehr Ausgaben. Dabei äußerte Gladden die Hoffnung, dass Firmenkunden in 2010 damit beginnen werden, ältere PC-Geräte durch neuere Hardware zu ersetzen.

Darüber hinaus verkauft Dell seine zwei Jahre alte Fabrik im polnischen Lodz für einen nicht näher genannten Betrag an die Foxconn Technology Group, berichtet Reuters. Mit dem Verkauf an den taiwanesischen Auftragshersteller sollen weitere Kosteneinsparungen einhergehen. Das polnische Werk produziert für Dell insbesondere Hardware für die Märkte in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika. Die Transaktion mit Foxconn soll im ersten Halbjahr 2010 abgeschlossen sein, wenn die europäischen Regulierungsbehörden zugestimmt haben.

Meldung gespeichert unter: Dell

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...