Dell schließt 140 Verkaufskioske

Donnerstag, 31. Januar 2008 14:55
Dell

Der US-Computerhersteller Dell will 140 Verkaufskioske in den USA schließen. Die Maßnahme erfolgt im Rahmen eines Strategiewechsels, wonach das Unternehmen mehr Präsenz im Einzelhandel zeigen möchte. Dell Direct Stores im Ausland sind von der Schließung zunächst nicht betroffen.

Dell startete im Jahr 2002 sein Dell Direct Store-Modell und etablierte entsprechende Verkaufskioske in Einkaufshallen und Flughäfen. Hier konnten interessierte Kunden Dell-Produkte testen und bestellen. Im vergangenen Jahr entschied sich Dell seinem Direktvertriebsmodell teilweise den Rücken zu kehren und auch auf den Einzelhandel zu setzen. So schloss das Unternehmen Deals mit Wal-Mart sowie mit Best Buy und Staples ab, um Dell-Produkte zu vermarkten.

Meldung gespeichert unter: Dell

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...