Defekte Feststellbremse: Tesla ruft weltweit 53.000 Elektroautos zurück

Elektroautos: Tesla startet Rückrufaktion für 53.000 Elektroautos

Freitag, 21. April 2017 08:05

PALO ALTO (IT-Times) - Tesla hat einen Rückruf von 53.000 Elektroautos initiiert, nachdem es offenbar Probleme mit der elektronischen Feststellbremse bzw. Handbremse gibt. Der Rückruf betrifft vor allem Model S und Model X Fahrzeuge, die von Februar bis Oktober 2016 gebaut wurden.

Tesla Firmenwagen

Laut Tesla-Angaben sollen weniger als fünf Prozent der zurückgerufenen Fahrzeuge von dem Problem tatsächlich betroffen sein. Tesla will jedoch vorsichtshalber die Feststellbremsen dieser Autos untersuchen. 31.000 der betroffenen Elektroautos befinden sich in den USA, so der US-Sender CNBC.

Die betreffenden Fahrzeuge sollen einen Schalter beinhalten, der offenbar unsachgemäß gefertigt wurde und von einem Zulieferer stammt, heißt es. Dadurch soll sich die Handbremse nicht mehr lösen lassen, wenn das Fahrzeug geparkt wurde. Die regulären Bremsen sind von diesem Problem nicht betroffen, so Tesla. Auch gab es durch dieses Problem keine Unfälle oder Verletzten.

Meldung gespeichert unter: Elektroauto

© IT-Times 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...