Dangdang: Chinas Amazon steckt in Schwierigkeiten - Konkurrenz zieht davon

Donnerstag, 18. August 2011 13:26
E-Commerce China Dangdang

(IT-Times) - Die Aktionäre von "Chinas Amazon", wie das Unternehmen E-Commerce China Dangdang in Investorkreisen gerne genannt wird, hatten zuletzt nur wenig Freude an ihrem Investment. Zwar wuchs der Online-Händler zuletzt weiter kräftig, aber auf Kosten der Gewinnmargen, zudem stiegen auch die Verluste.

Inzwischen notieren die Aktien von Dangdang (NYSE: DANG, WKN: A0YJWS) deutlich unter dem Ausgabekurs von 16 US-Dollar, als das Unternehmen Ende 2010 an die Börse ging. So haben sich die Papiere seither nahezu halbiert und stürzten jüngst auf ein neues Jahrestief bei 8,41 US-Dollar.

Dangdang senkt die Preise und baut Logistik und Produktangebot aus
Branchenkenner und Analysten verweisen auf die starke Konkurrenz, die Dangdang zu höheren Investitionen zwingt, um neue Kunden zu gewinnen bzw. bestehende Kundschaft zu halten. Dangdang-Mitgründerin und Co-CEO Peggy Yuyu erklärt die gestiegenen Verluste unter anderem auch damit, das Kunden niedrigere Preise wollten. Man habe sich entschieden, diesem Druck nachzugeben.

Darüber hinaus will das Unternehmen mehr Geld in den Ausbau seiner Infrastruktur und Logistik investieren, um Waren künftig noch schneller an die Kundschaft auszuliefern. Die Zustellung von Waren soll noch in diesem Jahr in 50 Großstädten schneller vonstattengehen, heißt es aus dem Management.

Daneben will Dangdang sein Produktangebot im Internet erweitern. Künftig will das Unternehmen auch Kosmetik, Möbel und Schuhe anbieten, nachdem das Unternehmen bislang vor allem DVDs und Bücher online feilbot.

Dangdang ist nur Underdog - Marktanteil bei 2,2 Prozent
Ob diese eingeleiteten Maßnahmen zu steigenden Marktanteilen führen werden, wird von immer mehr Investoren mittlerweile bezweifelt. Im chinesischen Business-to-Consumer (B2C) Markt kam Dangdang Ende 2010 gerade einmal auf einen Marktanteil von 2,2 Prozent, während der Markt von der chinesischen Taobao und dessen Tmall kontrolliert wird - Taobao kam zuletzt auf einen Marktanteil von fast 50 Prozent.

Sogar die Nummer zwei, der Online-Händler 360Buy, liegt mit einem Marktanteil von 18,1 Prozent noch deutlich vor Dangdang. Hinzu kommt nunmehr neue Konkurrenz durch sogenannte Group-Buying-Seiten wie Groupon. Der amerikanische Marktführer hat sich jüngst durch die Kooperation mit Chinas größtem Internetkonzern Tencent auch auf den chinesischen Markt vorgewagt. Damit dürfte die Luft für Anbieter wie Dangdang noch dünner werden...

Kurzportrait

Das Unternehmen E-Commerce China Dangdang (Dangdang) wurde ursprünglich im Jahr Januar 2000 gegründet. Das in Beijing ansässige Unternehmen ging zunächst als Online-Buchhändler an den Start und bietet inzwischen mehr als 620.000 Buchtitel auf seinen Seiten an, davon 590.000 in chinesischer Sprache. Damit ist Dangdang der größte Online-Buchhändler im Reich der Mitte.

Inzwischen hat Dangang ähnlich wie Amazon.com sein Produktangebot weiter ausgebaut und bietet nunmehr auch eine ganze Reihe weiterer Konsumartikel wie Bekleidung, Kosmetika, CDs und DVDs, aber auch Unterhaltungselektronik (Laptops, Handy, MP3-Player) an. Inzwischen sind auf der Dangdang-Seite neben Büchern, auch mehr als 460.000 Merchandise-Produkte zu finden. Mehr als 100.000 Nutzer kaufen täglich über Dangdang.com ein, wobei das Unternehmen im Monat mehr als 20 Millionen Waren und Produkte verkauft.

Im Juli 2009 hat Dangdang ein Marktplatz-Programm für Drittanbieter aus der Taufe gehoben, wodurch auch Drittanbieter Waren und Produkte aller Art über die Seite dangdang.com offerieren können. Auf der Dangdang-Seite sind neben der Produktbeschreibung, auch weitere nützliche Informationen beispielsweise über Sonderangebote oder Bestseller zu finden. Anfang 2011 verzeichnete Dangdang eigenen Angaben zufolge mehr als 4,2 Millionen aktive Kunden.

Auf der von Dangdang eingerichteten Community-Plattform können Nutzer Kundenrezessionen verfassen, aber auch über verschiedenste Produkte diskutieren. Die Online-Community bei Dangdang zählte Ende 2010 rund 28 Millionen registrierte Nutzer.

Aufgrund seiner langen Erfahrung im E-Commerce Bereich unterhält Dangdang ein ausgeprägtes Lieferantennetzwerk in China. Das landesweite Abwicklungscenter besteht aus 12 Logistikzentren und eine Reihe von strategischen Niederlassungen, um Produkte schnellstmöglich an die Kunden auszuliefern. Seit November 2010 sind die Aktien von Dangdang an der New Yorker Börse notiert.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: E-Commerce

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...