DAB: Verluste reduziert - bis 2003 schwarze Zahlen

Mittwoch, 22. Mai 2002 12:00

DAB Bank AG ( WKN: 507230<DRN.ETR> ): Der Münchener Onlinebroker hat heute die Zahlen für das erste Quartal mitgeteilt. Demnach konnten die Verluste um mehr als 20 Prozent verringert werden, gleichzeitig wurden allerdings die Erwartungen der Analysten leider nicht erfüllt.

Wie das Unternehmen berichtete, sei in den ersten drei Monaten eine Verlust von 18,16 Mio. Euro aufgelaufen. Im Vorjahreszeitraum lag dieser noch bei –23,8 Mio. Euro. Die Reduzierung der Verluste sei vor allem auf eine Verringerung des Verwaltungsaufwands zurückzuführen, der wiederum um 25 Prozent auf rund 47 Mio. Euro zurückgefahren werden konnte.

Negativ zu vermerken ist allerdings auch, dass der Provisionsüberschuss um etwa 27 Prozent auf 19,3 Mio. Euro zurückgegangen ist. Grund hierfür sei nach Angaben der DAB die schwache Börsenentwicklung, was letztlich nichts anderes bedeutet, als dass die Kunden weniger Transaktionen durchführten. So ging die Zahl der eben genannten Transaktionen von knapp zwei Millionen im Vorjahreszeitraum auf 1,2 Mio. zurück.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...