DAB bringt ebenfalls miese Zahlen

Donnerstag, 17. Mai 2001 12:02

Auch der Direkt Anlage Bank (WKN: 507230<DRN.ETR>) ergeht es nicht besser als den anderen zwei großen deutschen Online-Brokern. In den vergangenen zwei Wochen haben bereits Consors und Comdirect ihre Quartalszahlen gemeldet.

Auch die DAB ist im ersten Quartal ins Minus gerutscht. Der Verlust betrug 23,8 Mio. Euro. Im Vorjahreszeitraum stand noch ein Plus vor den Erträgen. Auch hier sind die hohen Expansionskosten und das weiterhin schlechte Börsenumfeld die Gründe für den Verlust. Vor allem der Kauf des französischen Online-Brokers Self Trade hat ein Loch von 400 Mio. Euro in die Kasse des Unternehmen gerissen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...