Corvis Corporation kauft eigene Aktien zurück

Freitag, 25. Oktober 2002 17:17

Corvis Corporation (WKN: 938 171<XOR.FSE>), hauptsächlich im Bereich der Lösungsfindung für optische Netzwerke zu Hause, gab am heutigen Freitag ein steuerliches Ergebnis von 1,4 Mio. US-Dollar an. “Wir managen unser Unternehmen weiterhin strategisch, um eine Basis für Rentabilität zu schaffen, sobald sich der Markt erholt." meint Dr. David Huber, Vorsitzender und CEO des Unternehmen. Für das aktuelle Quartal meldete das Unternehmen hingegen einen Nettoverlust in Höhe von 127,4 Mio. US-Dollar. Dies macht einen Nettoverlust von 0,31 US-Dollar je Anteilsschein aus.

Doch das war nicht das einzige, was die Amerikaner bekannt gaben. Des weiteren wurde ein Programm zum Rückkauf von eigenen Aktien gebilligt. Mit einem Volumen von insgesamt 25 mio. US-Dollar kann nun der Vorstand von Corvis auf dem offenen Markt eigenen Anteile zurück erwerben. Als Zeitfenster sind zwei Jahre vorgesehen. In dieser Zeit kann der Vorstand über das Geld verfügen und den Zeitpunkt selber bestimmen, wann es am günstigsten erscheint, Aktien zurück zu kaufen. Als Basis für dieses Programm dienen die in ausreichender Höhe existierenden Barguthaben des Unternehmen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...